Mittwoch, 11. Juni 2014

Kinder, kocht!


Hefeklöße mit Pflaumenkompott, aufgewärmte Nudeln aus dem Topf, Vanillepudding mit Erdbeeren, Leckmuscheln und Bum-Bum-Eis - die kulinarischen Highlights unserer Kindheit vergessen wir nie. Nicht, wie wunderbar ein Zwieback mit Erdbeermarmelade nach dreitägigem, fiebrigem Nichtsessen schmeckt oder die Pommes im Freibad in pappiger Tüte, gebrannte Erdnüsse aus dem Kaugummiautomaten nach dem Schlittenfahren im Park, reife, süße Pfirsiche in der Mittagshitze am Strand, gekochte Eier und Salamistullen auf der Autobahn ...

Die Erinnerung an all diese kleinen und großen Leckereien hat ein Kochbuch wachgerufen. Mit seinen Bildern, Rezepten und fröhlich-frechen Illustrationen, ganz liebevoll gestaltet. Lange Zeit war ich auf der Suche nach diesem einen Kochbuch: nach einem Kochbuch mit Rezepten zu vertrauten Gerichten, mit tollen Tipps für koch- und backbegeisterte Kids, hübsch gestaltet und eine wunderbare Lektüre für alle Erwachsenen, die gern mal wieder am Tisch ihrer Kindheit speisen möchten. 
Als ich "Kinder, kocht!" das erste Mal in den Händen hielt, da wusste ich:
Das ist es! Jemand hat es angepackt. Das ist das Kinderkochbuch, das es schon längst hätte geben sollen.

Neben dem recht klassischen Aufbau nach Jahreszeiten, gibt es Unterkapitel, die sich an witzigen Themen und Anlässen orientieren. So findet man im Kapitel Sommer Leckereien fürs Freibad und Lieblingsrezepte von Kindern rund um die Welt. Im Kapitel Winter gibt es Rezepte gegen die Kältegrippe und witzige Ideen für den Silvesterabend. Alle Rezepte werden begleitet von fröhlichen, wunderschönen Rezept- und Stimmungsfotos, die sich prima in die einzelnen Kapitel einfügen. Ab und an tauchen Herr von Schlau im grünen Karo-Sacko und mit Hornbrille und Oma Kluge mit Schürze und Kochlöffel auf, geben wertvolle Tipps und überraschen mit interessanten Infos.

Biskuit mit Vanillepudding und Erdbeeren - ein simpler Kuchen, den wir als Kinder geliebt haben. Selbstgemacht schmeckt er noch viiiiel besser.

Zu Beginn des Buches findet man außerdem wertvolle Grundlagen-Infos für das Kochen und Backen und den richtigen Umgang mit Lebensmitteln. Wie schneide ich eine Paprika richtig? Was bedeutet "anschwitzen"? Und was heißt eigentlich "Bio"? Diese und viele andere Fragen werden hier kindgerecht beantwortet. 

Welche Blüten sind eigentlich essbar? Diese hübsche Liste zeigt es.

Bei jedem Durchblättern entdecke ich neue, liebevolle Details - eine witzige Typo, eine herrliche Kollage, eine bezaubernde Illustration -, ein neues Lieblingskapitel - erst ist es rund um die Welt, die Karten in diesem Wassertürkis, die bunten Souveniers und die Fotostreifen sind einfach zu schön, dann schwanke ich zum jungen Gemüse mit den erfrischenden Aquarellmalereien der kleinen Charlotte, aber da ist ja auch noch das Apfel-Kapitel mit den traumhaften Stoffen und Papieren im Hintergrund ... 

Schwimmreifen-Donuts - Sind die nicht toll? (Mit im Bild: Oma Kluge, den sommerlichen Fluten entstiegen)

Und auf jeder Seite ein weiteres Rezept, dass man unbedingt sofort ausprobieren möchte - Eier in Senfsauce! Mhmmm! Habe ich ja ewig nicht gegessen. Jetzt ein selbstgemachtes Eis. Das Süßkartoffel-Curry der kleinen Astha sieht köstlich aus! Stockbrot! Oh ja, wo ist das nächste Lagerfeuer? Ich könnte ewig blättern und staunen und begeistert sein.
Definitiv eines der schönsten Kochbücher. Und es macht so unglaublich viel Freude ...
 
 
 
 
AT Verlag
Claudia Seifert, Gesa Sander, Julia Hoersch, Nelly Mager
 
Für alle kochbegeisterten Kinder und Eltern

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen