Sonntag, 13. Oktober 2013

Osman, der Angler

Zwei hungrige Möwen sitzen Tag und Nacht am Kai, beobachten Osman, den Angler, und hoffen, dass früher oder später ein fischiger Leckerbissen für sie an der Angel hängen wird. Doch es sind keine Meeresbewohner, die Osman aus dem Wasser zieht, sondern verlorengegangene, weggeworfene und totgeglaubte Gegenstände. Osman haucht all dem Fundgut wieder Leben ein und verzaubert die Menschen mit seinen Basteleien. Davon sind die beiden Möwen jedoch nicht begeistert. Schließlich haben sie großen Fisch-Hunger. Aber Osman wäre nicht Osman, wenn er nicht auch für seine gefiederten Freunde eine kleine, große Überraschung hätte ...
   
Cover-Illustration von Anne Hofmanns Osman, der Angler, erschienen beim Aladin Verlag.
 Ein ganz besonderes Bilderbuch, das mittels Unterstützung des Troisdorfer Bilderbuchstipendiums entstanden ist. Mit seinen sehr dynamischen und filmisch wirkenden Illustrationen ist das Buch ein Unikum auf dem deutschen Kinderbuchmarkt. Die leuchtenden Farben, die vielen hellen Lichter in tiefblauer Nacht und schummriger Dämmerung erzeugen eine Welt, in der man nur all zu gerne mal zu Besuch wäre.
Eine kleine Geschichte mit großen Illustrationen.

Fast kann man nicht glauben, dass dies das erste Bilderbuchprojekt der Illustratorin Anne Hofmann ist. So gekonnt wirken die Bilder in diesem Werk. Liest man jedoch den Lebenslauf der Künstlerin, versteht man auch den Stil und die Perfektion ihrer Zeichnungen. Schon seit Jahren ist die Wahlberlinerin als Designerin und Malerin für Animationsfilme tätig. So hat sie unter anderem Hintergründe für einen der wunderbarsten Animationsfilme der letzten Jahre, The Illusionist gemalt. 

Keine Frage, dass Frau Hofmann nun auf meiner Beobachtungsliste für neue Bilderbuchprojekte ganz oben steht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen